Springe zum Inhalt

Widnau Am Sonntag, 8. April, wurde der Singgottesdienst «Born to be wild» in der evangelischen Kapelle in Widnau so begeistert aufgenommen, dass die Beteiligten sich dazu entschlossen, das von Pfarrer Urs Dohrmann gedrehte Video auf Youtube zu stellen. Wer dort ins Suchfenster «Evang Diepoldsau» eingibt, gelangt auf den Kanal der Evangelischen Kirchgemeinde Diepoldsau-Widnau-Kriessern und kann sich den Film in thematisch gegliederten Abschnitten anschauen. «Wild und Kirche ‒ wie geht das zusammen?», stimmte Pfarrerin Silke Dohrmann in diesen besonderen Gottesdienst ein. «Machen wir uns doch zusammen auf den Weg, das rauszufinden: die Kraft Gottes im Wilden zu entdecken. Und wir lassen es rocken!» Ihr Fazit: Christen sollten nicht einfach nur brav, sondern auch wild sein und aufbegehren, wo Ungerechtigkeit herrscht. Es entstand ein spannender Dialog zwischen Predigt, Musik und Gebet. Unter der musikalischen Leitung der Organistin Karin Fend spielte eine eigens zusammengestellte Band mit vier Sängerinnen aus der Kirchgemeinde mitreissende Rocksongs, darunter natürlich auch «Born to be wild» von Steppenwolf, ebenso aber auch besinnliche Lieder, die zum Teil zusammen mit der Gemeinde gesungen wurden. (pd)

Von links: Julia Gloor (Violine), Jonas Hutter (Drums, Congas), die Sängerinnen Ruth Eggenberger, Liane Weiss, Carola Dörig und Aniela Brockmann, Markus Fend (E-Bass, Tontechnik, hinten vor der Orgel sitzend), Pfarrerin Silke Dohrmann, Markus Gimplinger (E-Gitarre), Joel Gimplinger (Gesang) und Karin Fend (Piano, Orgel, musikalische Leitung). Bild: pd