Springe zum Inhalt

Die Crossover-Band begeisterte die Gottesdienstbesucher vom ersten bis zum letzten Ton.

Eine fulminante Mischung von unterschiedlichen Musikstilen begeisterte die Besucher des Crossover-Gottesdienstes in der reformierten Kapelle Widnau am Samstagabend, 9. November 2019. Beginnend mit «May the circle be unbroken» – mitreissend im Country- Stil gesungen vom Crossover- Chor, der Begleitung des Gemeindegesangs und Einstimmung ins Gebet durch das von Thomas Ruez komponierte Kyrie eleison konnte mit ruhigen und temperamentvollen Stücken die Spannung bis zum letzten Ton – nach der Zugabe – gehalten werden. Die Musik hatte die Führung bei dieser spirituellen Reise mit ihren unterschiedlichen Färbungen, Stimmungen und Tempi. Das Lied zum Träumen «Somewhere over the rainbow» wurde in einer Jazz-Version zu Gehör gebracht. Stilsicher und mit vielen Überraschungen führte Karin Fend die Band Crossover durch die Feier, zusammen mit Thomas Ruez, Voice und Guitar, Jonas Hutter, Percussion und dem Chor mit Aniela Brockmann, Carola Dörig, Ruth Eggenberger und Liane Weiss. Seit sieben Jahren besteht die vormalige Singo-Band, jetzt «Crossover». Unter der musikalischen Leitung von Karin Fend und den Texten von Pfarrerin Silke Dohrmann entstand in der Kapelle etwas sehr Lebensfrohes, Warmherziges und Visionäres. Die Besucher gingen anschliessend ins Kirchgemeindehaus, wo ein Apéro einlud zu weiteren Gesprächen, Kennenlernen und Austausch. Pfrn. Silke Dohrmann