Springe zum Inhalt

Neu hinzugekommen: Die Lichtbilder des Fritigstreff-Weihnachsspiels von Katja Roelli, die zum Erzählen der Weihnachtsgeschichte projiziert wurden:


Die Bilder und Videos wurden an der Hauptprobe vom Freitag, 20. Dezember 2019, aufgenommen.

«Weihnachten fällt aus» so lautete der Titel des Fritigstreff-Weihnachtsspiels vom Sonntag, 22. Dezember 2019, in der evangelischen Kirche Diepoldsau. Ja, an Weihnachten kann so vieles schiefgehen. Fabrikant Brösmeli kann der Ladenbesitzerin keine Wiehnachtsguetzli liefern, weil der Backofen kaputt ist. Schoggiproduzent Süess ist ebenso ratlos: Seine Schoggichläuse haben dieses Jahr keine Lust auf Weihnachten und sind einfach verreist. Und der Papa von Tim und Lisa muss ausgerechnet über Weihnachten auf Geschäftsreise gehen. Beim Sportverein fällt die Weihnachtsfeier aus, weil der Leiter das Bein gebrochen hat. Und im Rheinpark sind die Gestelle leer, weil das Schiff aus China mit den vielen Geschenken nicht angekommen ist.

Ein Trost bleibt: Das Krippenspiel in der Kinderkirche findet statt. Und so verfolgen die Kinder und die Zuschauer die biblische Geschichte, in grossartigen Lichtbildern erzählt, mit. Nach dem Krippenspiel sind alle glücklich, dass das Wichtigste an Weihnachten trotz aller Widerwärtigkeiten geklappt hat: Die biblische Geschichte von der Geburt Jesu.

Die Fritigstreffleiterinnen Heidi Heule, Monika Frei, Katja Roelli und Jeannette Steiger haben mit den Kindern eine leichtfüssige Geschichte auf die Bühne gezaubert, auf der die kleinen Musiker, Erzähler und Schauspieler ihre Talente voll entfalten konnten, musikalisch behutsam begleitet von Kirchenmusikerin Karin Fend.

Ökumenischer Krabbelgottesdienst zu Weihnachten am 17. Dezember 2019: Für einmal fand der ökumenische Krabbelgottesdienst nicht in einer Kirche statt, sondern draussen. Wie Josef und  Maria mit dem Jesuskind war man unterwegs. Start war bei der evang. Kirche, dann ging es zum adventlich eingerichteten Tannenwäldli des Kindergartens Mitteldorf, Abschluss war dann in der evang. Kirche. Nachgespielt wurde die Weihnachtsgeschichte. Zum Schluss gab es wie immer im  Kirchgemeindehaus etwas feines zu Essen und zu Trinken. Pfr. Andreas Brändle

Am Samstag, 14. Dezember 2019, 17.30 Uhr, luden Pfarrerin Silke Dohrmann und Kirchenmusikerin Karin Fend mit der Crossover-Band in die evangelischen Kirche Diepoldsau zum Singgottesdienst «Träume» ein.

«I have a dream», sagte Martin Luther King 1963: Ich träume von einer besseren Welt! Träume gehören zur Adventszeit wie Kerzen und prophetische Texte. Lieder und Musikstücke und Texte aus unterschiedlichen Zeiten und Stilrichtungen werden beim Crossover-Gottesdienst lustvoll verbunden, in Beziehung miteinander gesetzt, dass jedes zum Leuchten kommt, eben «crossover». (Vorschautext von Pfarrerin Silke Dohrmann)

Träume von einer besseren Welt. Träume, persönliche Ziele zu erreichen. Und Gott, der uns hilft, diese Träume zu verwirklichen. Mit kurzen, inspirierenden Texten steckte Pfarrerin Silke Dohrmann dieses vielschichtige Thema ab. Als reizvollen Kontrast bot die Crossover-Band unter der Leitung von Karin Fend Instrumentals und Songs, unter anderem Ohrwürmer wie «I had a dream» von Abba und «Ich war noch niemals in Paris» von Udo Jürgens. Als besondere Perle erwies sich eine Eigenkomposition des Gitarristen Thomas Ruez. Die Gastmusiker Beni Krause (Bass), Philipp Keller (E-Gitarre) und die Sopranistin Nina Laubenthal bereicherten das musikalische Programm. Bei vielen Liedern konnten sich die Gottesdienstbesucher einbringen, und sie spendeten am Schluss des Gottesdienstes allen Mitwirkenden begeisterten Applaus. Anschliessend traf man sich beim Apéro im Kirchgemeindehaus, der einmal mehr liebevoll von Bärbel Kuster und ihrem Team hergerichtet wurde.

Crossover-Band (I had a Dream von Abba)
Kindertrio (Ich war noch niemals in Paris von Udo Jürgens)
Nina Laubenthal, Sopran solo

Am ökumenischen Diepoldsauer Adventsweg vom Mittwoch, 11. Dezember 2019, haben rund 35 Personen teilgenommen. Der Weg führte über die evangelische zur katholischen Kirche und schloss mit der evang.-methodistischen Kapelle ab. Bei jeder Station gab eine Weihnachtsgeschichte, Musik und Lieder und etwas zu Essen. Musikalisch begleitet von einem Ensemble des Musikvereins Diepoldsau. Pfr. Andreas Brändle

Am 1. Advent (Sonntag, 1. Dezember 2019) gestaltete Pfarrerin Silke Dohrmann gemeinsam mit Katechetin Cornelia Odermatt und ihrer 5. Religionsklasse einen Familiengottesdienst zum Thema "Hebed Sorg zu dem Planet, dass jeder sine Zuekunft gseht!" in der Kapelle Widnau. Wie das Bild zeigt, probten die FünftklässlerInnen mit Freude auf diesen Gottesdienst.