Springe zum Inhalt

Vom Freitagabend, 25. Juni, bis Sonntagmittag, 27. Juni

Bilder vom Samstagnachmittag



Bilder vom Samstagabend

Video von Jochen Laubender


Bilder vom Sonntagmorgen


Vätertag – unbeschwertes Adieu vom Alltag

Diepoldsau Seit rund zehn Jahren führt die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Diepoldsau-Widnau-Kriessern den Vätertag in ihrem Angebot. Dabei wird sie von vielen Menschen ausserhalb der Kirchgemeinde unterstützt. Diese breite Mitwirkung überwindet Grenzen und stärkt die Gemeinschaft. Wie der Name andeutet, besuchen Väter, Göttis, Onkel, Opas und weitere männliche Bezugspersonen mit Kindern im Primarschulalter den beliebten Anlass. Auch in diesem Jahr bauten viele Gäste ihre Zelte bereits am Freitag auf und genossen so eine zusätzliche Nacht auf dem Wildenau-Gelände. Wie gewohnt wurden die rund 70 Kinder und 40 Erwachsenen am frühen Samstagnachmittag begrüsst. Als neuer OK-Präsident mit solider Teilnehmererfahrung erläuterte Peter Grüninger prägnant und humorvoll die Besonderheiten dieses Anlasses. So bildet der Vätertag einen wohltuenden Kontrast zum Alltag. Alt und Jung vergnügen sich selbstbestimmt an den von OK-Mitglied Manfred Steiger aufgebauten Spielstationen, vor dem eigenen Zelt oder im grossen Zelt, das von Ralf Bont (Grübau, ebenfalls im OK) jedes Jahr zu einem symbolischen Betrag zur Verfügung gestellt wird, solide beleuchtet und beschallt von Thomas Kobler (OK). Begeisterten Anklang fand der Bau einer Wasserrakete unter Anleitung von OK-Mitglied und «Fourier» Markus Weiss. Mit Pumpen liessen sich diese selbstgestalteten Flugkörper in den Sommerhimmel schiessen. Am Abend stiegen etwas weniger schnell, dafür umso majestätischer die Fluglaternen in die Rheintaler Nacht. Am Sonntagmorgen zelebrierte Pfarrer Andreas Brändle (OK) einen Gottesdienst zum Thema «Angst überwinden», musikalisch bereichert von der Vollfresh-Band, die mit ihren herzhaft vorgetragenen Songs Hühnerhaut auf den Rücken zauberte. Weitere OK-Mitglieder sind Ernst Baumann, der als Chef Bau und Infrastruktur das Gelände mit grosser Umsicht und hohem Aufwand bewohn- und bespielbar macht, und Thomas Widmer (PR und Finanzen). Sogar Ex-OK-Mitglied Murat Rentzmann ist immer noch in einer besonderen Funktion dabei: Er beglückt die Männer weiterhin mit köstlichem Fassbier. (wi)

An der Ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom Sonntag, 22. August, 10.30 Uhr, in der evang. Kirche Diepoldsau, (nach dem Gottesdienst, der wie gewohnt um 9.30 Uhr beginnt) werden Pfr. Marcel Wildi (Pfarramt Widnau-Kriessern) und Lukas Frei (Synode) zur Wahl vorgeschlagen:

Pfr. Marcel Wildi
Jahrgang 1968
wohnhaft in Buchs

Vorgesehener Stellenantritt in unserer Kirchgemeinde: 1.1.2022

Vorgesehene Anstellung: 50%
Pfarramt Widnau-Kriessern

Seit 1. April 2021 bis Ende Jahr bereits in unserer Kirchgemeinde tätig

Mit grosser Überzeugung empfiehlt die Pfarrwahlkommission und die Kirchenvorsteherschaft Pfr. Marcel Wildi zur Wahl ins Pfarramt Widnau-Kriessern.

Bereits im Jahr 2016 absolvierte Pfr. Marcel Wildi eine längere Stellvertretung bei uns – zur vollen Zufriedenheit der Kirchbürgerschaft und der Kirchenvorsteherschaft. Seit der Pensionierung des Pfarrehepaars Silke und Urs Dohrmann hat Pfr. Marcel Wildi per 1. April 2021 wiederum eine Stellvertretung übernommen, die er bis Ende dieses Jahres weiterführen wird. Auch jetzt zeigt sich, dass Pfr. Marcel Wildi bestens zu uns passt.

Bei seiner Wahl würde Pfr. Marcel Wildi Mitglied des neuen Seelsorge- und Diakonieteams, bestehend aus Pfr. Andreas Brändle (80%), Diakon Martin Nägele (100%) und Diakonin Manuela Fiorini (60%). Dank der Mitwirkung von zwei Diakonen ist die 50%-Stelle von Pfr. Marcel Wildi für unsere Kirchgemeinde ideal.

Weitere 50% ist Pfr. Wildi bis Ende Jahr bei der Evang. Kirchgemeinde Buchs, ab 1.1.2022 bei der Evang. Kirchgemeinde Wil angestellt. Dank der soliden Organisation des Seelsorge- und Diakonieteams ist die Einsatzplanung von Pfr. Marcel Wildi exakt und vorausschauend geregelt. Neben den klassischen Arbeitsfeldern wie Gottesdienste, Kasualien (Taufe, Hochzeit, Abdankung) und Seelsorge wird er auch das beliebte «Popcorn-Kino» betreuen und weitere Anlässe in unserem Gemeindeleben mitgestalten.


Lukas Frei
Jahrgang 2000
wohnhaft in Diepoldsau

Erster vorgesehener Einsatz
als Synodaler: Herbstsession 2021

Engagierter junger Kirchbürger und Mitglied der Pfarrwahlkommission

Die Kirchenvorsteherschaft empfiehlt einstimmig Lukas Frei zur Wahl in die Synode.

Die Synode ist das Parlament der evangelischen Kantonalkirche und tagt in der Regel zweimal jährlich im Kantonsratssaal in St.Gallen. Gemäss ihrer Grösse ist unsere Kirchgemeinde mit fünf Personen (Synodale) in der Synode vertreten. Zurzeit sind dies Käthi Witschi, Katja Roelli, Patrick Weder, Max Graf und Thomas Widmer.

Ende Juni wurde Thomas Widmer aus der Synode (Kirchenparlament) verabschiedet. Als Nachfolger empfiehlt die Kirchenvorsteherschaft Lukas Frei, Diepoldsau. Der Zwanzigjährige absolviert an der Pädagogischen Hochschule in St.Gallen die Ausbildung zur Oberstufenlehrperson im Bachelor-Master-Studiengang.

Lukas Frei engagiert sich in der kirchlichen Jugendarbeit, bei den Glaubenskursen und wirkte auch in unserer Pfarrwahlkommission mit. «Ich möchte einen Beitrag für eine moderne, lebendige Kirche leisten.» Mit dieser Überzeugung will Lukas Frei unsere Kirchgemeinde ab November als Synodaler vertreten.

Die Kirchenvorsteherschaft und die Synodalen sind überzeugt, dass Lukas Frei als engagierter, kirchennaher Vertreter der jungen Generation die Synodendelegation unserer Kirchgemeinde wesentlich bereichern wird.