Springe zum Inhalt

«Maske auf – bleibt gesund»

Atemschutzmasken helfen schützen; sie sollten jedoch mit 60 Grad gewaschen werden können.

Liebe Frauen in den Kirchgemeinden und Frauenvereinen!
Liebe Männer!

Macht mit!

In unserer Kirchgemeinde haben wir ein Näh-Team gegründet von 5 Frauen, das Schutzmasken für Bedürftige näht. Wir verteilen sie seit 3 Wochen, zuerst beim A-Treff, bei Gemeindegliedern und Interessierten.

«Maske auf - bleibt gesund» heisst unser Näh-Team.

Wir möchten, dass möglichst alle gesund bleiben und sich an die Abstandsregeln halten. Auch daran erinnert uns der Mundschutz. Denn die Coronakrise wird uns wohl noch länger beschäftigen und wir werden vermutlich im öffentlichen Raum vermehrt Masken tragen.

Ich schreibe euch, um euch einzuladen, mitzumachen beim Nähen und Verteilen der Masken – bei Euch in der Familie, Nachbarschaft, im Verein, der Kirchgemeinde oder religiösen Gemeinschaft. Es tut gut, in dieser Zeit, wo viele daheim bleiben müssen, etwas für andere zu tun, und - trotz Abstand - im Kontakt mit der Gemeinschaft zu bleiben.

Im Anhang schicke ich Euch einfache bewährte Anleitungen, die gern weitergegeben werden dürfen. Vielleicht habt Ihr Freude und Kapazität, eine Nähmaschine und noch Stoffreste, um mitzumachen – oder kennt passionierte Näherinnen, die auf einen «Ruf» warten.

Bettbezüge, Patchwork-Baumwollstoffe, Blusen, Hemden, Baumwoll-Jersey oder dickerer Windelstoff, alles ist möglich, wenn es mit 60 Grad waschbar ist.

In den untenstehenden Downloads:

1. Die Links mit den Video-Anleitungen und Schnitten, auch mit dem Hinweis, dass die genähten Masken keine absolute Sicherheit bieten gegen Ansteckung - und trotzdem wichtig sind.

2. Ein Schnittmuster

3. Unsere Beilage zu den Masken mit Beschreibung der Handhabung.

4. Ein Gebet um Schutz.

Ich freue mich, wenn Ihr diese Idee in Eurem Bereich nachmacht oder anpasst, damit möglichst viele in unseren Gemeinden gesund und heil bleiben!

Herzliche nachösterliche Grüsse, trotz Abstand in Verbundenheit,

Eure Silke Dohrmann, Pfrn. in Widnau-Kriessern

Wenn Ihr Fragen habt zu den Schnitten, wendet euch doch gern an Ulrike Gamper,  071 755 53 28, ulrike1950@yahoo.de


Dokumente zum Herunterladen: